News

Vincent Systems nominated for the German President's Award for Innovation in Science and Technology13-Sep-2017

Die Entwickler der Vincent Systems GmbH, Stefan Schulz, Adrian Andres und Matthias Baßler sind für den Deutschen Zukunftspreis, den Preis des Bundespräsidenten für Technik und Innovation, nominiert worden. Das Ziel des 2009 gegründeten Unternehmens ist es, für jeden Nutzer eine passende Handprothese anbieten zu können – und damit haben Sie vollen Erfolg. Das Unternehmen übernimmt mit seinen technischen Neuerungen in diesem hochspezialisierten Gebiet seit Jahren eine technologische Führungsrolle.

Direktes Vorbild für die Vincent-Prothesen ist die menschliche Hand. Erstmals wurde bei der Konstruktion der Formgebung und der anatomischen Korrektheit eine große Bedeutung zugeschrieben. Für ein sicheres Zugreifen werden die Prothesen mit weichen Kunststoffhüllen, die eine ähnliche Haptik haben wie die menschliche Haut, verkleidet. Außerdem gestatten von Sehnen und Bändern inspirierte Bogenfedern in jedem Finger ein nachgiebiges, adaptives Greifen. Der bei der menschlichen Hand so selbstverständliche Tastsinn wurde bei bisherigen kommerziellen Prothesen kaum beachtet, obwohl eine Rückmeldung über die Greifkraft ein sichereres und auch feinfühligeres Zugreifen ermöglichen kann. Daher wurde für die neuen Prothesen ein Vibrationsfeedback entwickelt, das dem Prothesenträger eine Information zur aktuellen Griffstärke vermittelt. Ein weiteres sehr wesentliches Funktionsmerkmal ist das Gewicht. Die Vincent-Prothesen sind dank hochfester Leichtbaumaterialien und die softwaregestützte Optimierung ihrer Gestalt erheblich leichter - bei ähnlich hoher Stabilität. Durch das erste assistenzfreie Steuerungskonzept kann ein Prothesenträger erstmals zehn vordefinierten Griffe und weitere Griffkombinationen direkt und intuitiv allein mithilfe verschiedener Abfolgen von Muskelsignale nutzen.

Mit den Vincent-Prothesen können mehr Menschen erreicht werden als mit herkömmlichen Hightech-Prothesen. Die mit Designpreisen ausgezeichnete Erwachsenenhand VINCENTevolution2 ist etwa 20-30% leichter als vergleichbare bionische Hände. Für Kinder und Jugendliche konnte bisher nur auf elektrische Prothesen mit eingeschränkter Funktionalität zurückgegriffen werden. Die VINCENTyoung ist die erste multiartikulierende Kinderhandprothese und die derzeit leichteste und kleinste bionische Hand. Im Vergleich zu konventionellen Kinder- und Jugendhänden konnte die Griffweite von 50mm auf 80mm erhöht und die Greifkraft mehr als verdoppelt werden. Mangels geeigneter elektronisch gesteuerter Teilhandprothesen konnten Menschen denen nur ein Teil der Hand fehlt bis heute ausschließlich mit passiven Schmuckprothesen ausgestattet werden. Jeder Teilhandstumpf ist einzigartig in Form und Größe sowie des Vorhandenseins der Finger und des Daumens. Mit den kleinsten und leichtesten Einzelfingerprothesen, Daumen und Rahmenelementen in verschiedenen Größen bietet das Partialhandsystem VINCENTpartial einen modularen Baukasten, mit dem jede Teilhand individuell versorgt werden kann. Die neuen Prothesen können die Lebensqualität vieler tausend Menschen nachhaltig verbessern.

Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier verleiht den Deutschen Zukunftspreis 2017 am 29. November in Berlin.

Helping Hands - Customized High-Tech Prostheses

This website uses cookies. If you continue to use this site we will assume that you accept our Privacy Pilicy. OK