Bionic Hand

Interactive, bionic based body functions support for finger, hand and arm prosthesis wearer.

Project goals (de)

Die menschliche Hand ist ein komplexes System aus Sehnen, Bändern, Nerven, Knochen und Muskeln. Unsere Hände sind sensibel, feinfühlig, hochbeweglich und kraftvoll zugleich. Wie wertvoll unsere Hände im alltäglichen Leben für uns sind ist uns oft nicht bewusst. Wie schwer dieser Verlust in das Leben der Betroffenen eingreift, wird deutlich mit Blick auf die gewohnten Bedingungen im privaten- und sozialen Umfeld, am Arbeitsplatz und hinsichtlich fast aller technischen Geräte, Einrichtungen und Hilfsmittel, die uns alltäglich begegnen. Der Mensch kommuniziert und handelt auch mit und über seine Hände. Eine Einschränkung dieser Funktionalität bedeutet gleichermaßen auch ein Handlungsverlust, oft einhergehend mit einer reduzierten Lebensqualität des Betroffenen und Veränderungen im beruflichen und privaten sozialen Umfeld.

Ziel des Verbundprojektes ist die Entwicklung eines zukunftsweisenden virtuellen, PC-basierten Trainings und Expertensystems sowie neuer Sensor-Motorischer Schnittstellen zwischen Prothesenkomponenten, Patient und Expertensystem für eine optimale Anpassung der technischen Hilfsmittel, das protokollierte Training und die kontinuierliche Verbesserung der Bedienbarkeit von immer komplexer werdenden leistungsfähigen Prothesen der oberen Extremität und deren unterschiedlichsten Steuerungskonzepte. Darüber hinaus soll das zu entwickelnde System durch ein standardisiertes Assessment-Expertensystem eine Vergleichbarkeit unterschiedlicher Versorgungs- und Therapievarianten gestatten. Durch die wissenschaftliche Begleitung des Projekts werden wesentliche Aspekte der Biomechanik, der Analyse des motorsensorischen Kortex, der Therapie von Phantomschmerz und Varianten der sensorischen haptischen Rückmeldung in das Projekt einfließen. Diese Arbeiten werden zum einen zu einer technischen Verbesserung der Prothesen und zum anderen zu neuen Lern- und Therapieformen im Umgang mit diesen Hilfsmitteln beitragen.

Die Entwicklung eines PC-basierten virtuellen und interaktiven Assistenzsystems zur Anpassung und zum Erlernen komplexer Prothesensteuerungen ist deshalb der zentrale Gegenstand des Forschungsvorhabens.

Deutsche Sporthochschule Köln Kaasa Health GmbH Pohlig GmbH Zentralinstitut für Seelische Gesundheit Mannheim

This website uses cookies. If you continue to use this site we will assume that you accept our Privacy Pilicy. OK